"The jury presents the award for Best Documentary for the ARCHITECTURE section EX AEQUO to the film : Away from all suns! directed by: Isa Willinger. The film has the merit of having revived the history of antagonist architecture of the 20s in Russia, architecture that was prophetic and vital even in its darkest and nihilists segments, taking an approach radically different, original and innovative."
(Jury Statement Rome International Documentary Film Festival on Art  and Architecture)

 

"Der Dokumentarfilm FORT VON ALLEN SONNEN von Isa Willinger handelt vom Geist der Architektur des russischen Konstruktivismus der 1920er und 1930er Jahre und dem Kampf einiger Bewohner um den Erhalt der Häuser. Mit poetischer Sprache und Bildern von damals und heute führt uns Isa Willinger in ein unbekanntes Moskau, in dem repräsentative Gebäude aus der Zeit des Konstruktivismus wie im Verborgenen stehen. Die Regisseurin, die auch den Kommentar spricht, will den "Geistern und Gespenstern der Moderne" auf die Spur kommen. Sie folgt alteingesessenen Bewohnern, einem Architekten, der damit beauftragt ist, das berühmte kommunale Wohnhaus "Narkomfin" zu erhalten, und jungen Aktionskünstlern, die sich dort erstmals einen eigenen Freiraum schaffen konnten. Mit Archivmaterial im originalen Bildformat - längst keine Selbstverständlichkeit mehr - und Ausschnitten früher sowjetischer Filme u.a. von Dziga Vertov verbindet sie anschaulich den Geist einer neuen Gesellschaft in der Sowjetunion mit der heutigen Umbruchstimmung in Moskau.
Der Film FORT VON ALLEN SONNEN, nach einem Nietzsche-Zitat, ermöglicht einen seltenen Blick hinter die Kulissen einer vergangenen Architektur und spürt gleichzeitig dem Geist nach, der sie einst schuf. Die Kamera dokumentiert die liebevollen Details und das durchdachte Konzept der Häuser und zeigt die emotionale Verbundenheit der Bewohner. Kontrastiert wird dies durch die Gleichgültigkeit und das rein ökonomische Denken der Stadt Moskau, die diese Schätze bewusst verfallen lässt. Isa Willinger ist ein inspirierter und inspirierender Film mit einer ganz eigenen Handschrift gelungen."

(Jury Statement "Starter Filmpreis"-Award, City of Munich)

http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Kulturreferat/Presseservice/Pressemeldungen/2014_05/Starter-Kinoprogrammpreise-2014.html

 

"The first prize in the documentary category of the VII. İstanbul International Architecture and Urban Films Festival IS AWARDED to the film "Away From All Suns", because of its success in analysing the problems which have come out of the dissolution of Modernism, with respect to the spatial context; the film is thereby communicating contemporary problems on a universal-level; it approaches the topic in a multi-layered way regarding political, architectural and urban issues; it is also given the first prize due to its attitude and narration."
(Jury statement, VII. İstanbul International Architecture and Urban Films Festival)


"What astonishing stories are taking place in these buildings today! The buildings have almost outlived themselves, and yet inside they are imbued with experimenation and ingenuity. This is madly exciting (...)"
(Vladimir Belogolovsky, archi.ru)

 

"Kyle Bergman, the director of the New York Architecture and Design Film Festival calls Away From All Suns a "hidden sleeper" and recommends it as particularly worth seeing in this year's festival program."
(Printmag)


"The exceptional documentary Away From All Suns ... thoughtfully explores the precarious fate of Russian constructivist architecture"

(Andrew C. Stone, e-Oculus)


"Stunning archival footage is mobilized to juxtapose these buildings’ original state against their current dilapidation... Great work."

(Architecture blog The Charnel House, http://rosswolfe.wordpress.com/)

 

Among the ruins of the russian avant-garde
INTERVIEW with the director Isa Willinger in uncube magazine